Moriwaki Cup in Oschersleben: Plätze eins bis sieben innerhalb einer Sekunde

Bei den beiden Läufen zum Moriwaki 250 Junior Cup in Oschersleben war Moto Nord Pilot Philipp Freitag mit einer besten Rundenzeit von 1’ 39,597“ der zweitschnellste Fahrer des Events. Dennoch konnte er sein hohes Renntempo nicht in gute Platzierungen verwandeln und landete in beiden Rennen jeweils als Letzter der Spitzengruppe mit einer Sekunde Rückstand auf den Sieger auf dem siebten Platz. Moto Nord Pilot Leon Czichos schaffte es als Rookie mit zwei neunten Plätzen in die Top 10.

 

Führungspulk in Oschersleben

Der Führungspulk des zweiten Rennens mit Kevin Orgis (#44, D), Filip Salac (#4, CZE), Jarno Kausch (#41, CH) und Philipp Freitag (#49, D), dahinter die Verfolger mit Leon Czichos (#79, D)  (Foto: Ad Kievit, Wegraceinfo)

 

17.6.2014 –  21 Fahrer aus 11 Nationen waren zur Motorsport Arena nach Oschersleben angereist. Philipp Freitag hatte sich trotz der hohen Leistungsdichte im europäischen Honda Moriwaki 250 Junior Cup bei seinem Heimrennen Siegeschancen ausgerechnet. Doch schon im freien Training kam er zunächst gar nicht zurecht, weil ihn eine ungünstig geänderte neue Lederkombi in der Bewegungsfreiheit einschränkte. Der Wechsel zum bewährten Leder schaffte Abhilfe, aber in den Qualifyings versäumte der Norddeutsche es, freie Abschnitte abzupassen, und musste sich mit der ungünstigen Startposition neun und somit mit der dritten Startreihe abfinden. Leon Czichos stand mit Startplatz zehn in Reiher vier. Die Pole Position belegte der Finne Patrik Pulkkinen, nachdem Kevin Orgis (ADAC Sachsen Leistungszentrum), wegen eines Regelverstoßes um drei Plätze nach hinten versetzt wurde. Vom Wetter her hatten die Nachwuchspiloten Glück, denn trotz eines kräftigen Schauers am ersten Tag konnte im Trockenen gefahren werden. Beim ersten Rennen hatte Philipp Freitag keinen guten Start, weil er keine Lücke fand. Er konnte den Anschluss zur Spitze herstellen, die zum Schluss aus sieben Fahrern bestand. Freitag überquerte die Ziellinie 0,981 Sekunden hinter dem Sieger Orgis. Dazwischen lagen noch Kroeze (NL), Kausch (CH), Pulkkinen (FIN), Salac (CZE) und Delgado (MEX). Leon Czichos zählte mit Marcel Brenner (CH) zu den Verfolgern und überquerte die Ziellinie als Neunter.

 

Das zweite Rennen am zweiten Tag fand bei schönstem Wetter statt und war fast ein Abbild des ersten: Philipp Freitag hatte einen guten Start und lag zunächst auf Postion fünf. Im Verlauf des Rennens bildete sich wieder eine siebenköpfige Spitzengruppe. In der vorletzten Runde lag Freitag auf Position vier, fiel aber nach einem Rammstoß des Tschechen Filip Salac und einem nachfolgenden Ausflug ins Gras zunächst um zwei Plätze zurück. Bei einem misslungenen Angriffsversuch in der vorletzten Kurve verlor er einen weiteren Platz. Am Ende überquerte er die Ziellinie 1,030 Sekunden hinter dem Sieger Kausch. Dazwischen lagen Pulkkinen, Salac, Orgis, Kroeze und van der Valk (NL). Die nächste Gruppe, in der wieder Leon Czichos auf Marcel Brenner folgte, überquerte neun Sekunden später die Ziellinie. In der Gesamtwertung liegt Freitag nun auf Rang acht, Czichos auf Rang 13. Das nächste Rennen wird im Rahmen der Britischen Superbike Meisterschaft in Brands Hatch ausgetragen.

 

Philipp Freitag in Oschersleben

Philipp Freitag im zweiten Lauf (Foto: Ad Kievit, Wegraceinfo)