Philipp Freitag: IDM Moto3 im Team Koch Rennsport

Moto Nord Pilot Philipp Freitag (17) aus Buchholz in der Nordheide wird in der Saison 2015 mit Unterstützung der POLO Motorrad und Sportswear GmbH für das Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ in der IDM Moto3 Standard-Klasse antreten. Er steigt aus dem europäischen Moriwaki 250 Junior Cup auf, den er 2014 mit Rang vier als bester Deutscher abschloss.

 

 

Team Koch nimmt NSF250 entgegen

Frank Koch, Hannes Allwardt und Philipp Freitag nehmen von IDM Moto3-Koordinator Ralph Bohnhorst (rechts) eine Honda NSF250R in Empfang

 

10.12.2014 - Der Gymnasiast aus Niedersachsen kann es kaum erwarten, die 48 PS starke Honda NSF250 zu pilotieren: „Die IDM Moto3 kann ein Sprungbrett zur Moto3 Weltmeisterschaft sein – meinem großen Ziel. Ich werde daher alles geben, um möglichst weit vorne dabei zu sein.“ Für seine 1,54 Meter Körpergröße ist diese Klasse ideal, um sein fahrerisches Niveau zu beweisen und weiterzuentwickeln. Er kann dabei auf die professionelle Unterstützung des Teams Koch Rennsport vertrauen, das im Moriwaki Cup 2014 dem jungen Finnen Patrik Pulkkinen zum Meistertitel verholfen hat. Der Kontakt zu dem Team kam dort zustande, als der Norddeutsche seine fahrerische Klasse in einem Starterfeld aus 13 Nationen unter Beweis stellte: Er erzielte mit mehreren Podiumsplatzierungen den vierten Gesamtrang und ließ alle deutschen Konkurrenten hinter sich.

 

„F. Koch Rennsport” gibt es schon seit Jahrzehnten, das Team hat sich im letzten Jahr neu formiert und legte den Fokus auf die Betreuung von ambitionierten Nachwuchstalenten. Es besteht aus den ehemaligen Rennfahrern Frank Koch (43, Worms), Hannes Allwardt (23, Mainz) und Fritz Koch (75, Bechtheim). Neben einem optimalen technischen Support steht auch das Coaching des Piloten im Vordergrund. Teamchef Frank Koch hatte bereits ausreichend Gelegenheit, sich ein Bild von seinem neuen Schützling zu machen: „Ich habe Philipp nicht nur im Moriwaki Cup beobachten können, sondern konnte mich von seinem Speed auch im Rahmen der IG Königsklasse überzeugen, wo ich als Dauerstarter und er als Gaststarter gemeinsame Rennen fuhren. Ich traue ihm daher viel zu und freue mich auf die Arbeit mit ihm.“

 

Die IDM Moto3 ist gemeinsam mit den Klassen IDM Superbike und IDM Supersport 600 Bestandteil der Internationalen Deutschen Meisterschaft (SUPERBIKE*IDM), der bedeutendsten nationalen Serie im Motorradstraßenrennsport. Sie wird 2015 in Zusammenarbeit mit dem Promoter MotorEvents, dem Deutschen Motorsport Bund (DMSB) und dem ADAC nach ihrem Ausfall 2014 wieder eingeführt und mit zwei Wertungen ausgeschrieben: Moto3 GP-Klasse und Moto3 Standard-Klasse. Fahrer beider Klassen gehen gemeinsam an den Start.

 

Philipp Freitag kann bei seinem Moto3-Abenteuer auf die Unterstützung der POLO Motorrad GmbH, Jüchen, zählen, die seine komplette Fahrerausrüstung stellt, auf deren Protektion er vertraut. Über seinen früheren Trainer Tom Dick ergab sich eine langjährige Zusammenarbeit, so dass er ausgiebig Gelegenheit zum Testen hatte. Besonders stolz ist er auf seine hauteng maßgeschneiderte FLM Pace Kombi, deren Design er mitbestimmen durfte.

 

Philipp Freitag mit Honda NSF250R

Philipp Freitag mit seinem neuen Arbeitsgerät