Manou Antweiler ist Meister!

Beim Finale auf dem Hockenheimring holte sich Manou Antweiler mit Platz drei den Titel im Yamaha R6-Dunlop-Cup. Sein Rivale Maurice Ullrich siegte und wurde Vizemeister. Im IDM Moto3 Finale lieferten sich Philipp Freitag und Matthias Meggle einen intensiven Schlagabtausch. Nach mehrfachem Führungswechsel überquerte Freitag die Ziellinie am Ende als Zweiter knapp hinter Meggle, der sich damit die Vizemeisterschaft sicherte. Für Freitag blieb es bei Rang drei in seiner ersten Moto3 Standard Saison.

 

 

Manou Antweiler in Führung

Manou Antweiler (#17) vor Maurice Ullrich (# 112) und Lukas Tulovic (#3)
(Foto: Felix Wiessmann)


29.08.2015 – Das IDM-Finale auf dem Hockenheimring fand bei schönem aber kühlem Herbstwetter statt. Die Sonne und der gebotene Motorsport lockten zahlreiche Zuschauer auf die Tribünen des Motodroms. Manou Antweiler (Bienenbüttel, Team Bergau/Fuhrmann Motor) reiste mit einem komfortablen Abstand von 17 Punkten auf Maurice Ullrich (Wörrstadt, Team Pepe-Tuning/Romero) an, wollte aber nicht taktieren, sondern auf Sieg fahren. Schon im Qualifying zeichnete sich ein Rad-an-Rad-Rennen der beiden Kontrahenten ab: Antweiler sicherte sich mit zwei Zehnteln Vorsprung auf Ullrich die Pole Position. Komplettiert wurde die erste Startreihe von Lukas Tulovic (Eberbach, Team Freudenberg/MoBikes), dem nur drei Zehntel auf Ullrich fehlten. Den Start gewann Tulovic, doch alle drei trainingsschnellsten Piloten blieben in einer Gruppe und setzten sich deutlich vom Rest des Feldes ab. Die Führung wechselte später mehrfach, jeder der drei kam für den Sieg in Frage, und den Zuschauern wurde ein toller Kampf geboten. Als Antweiler in der vorletzten Runde auf Position drei lag, siegte die Vernunft und er überließ Ullrich und Tulovic den heißen Endkampf, den ersterer für sich entscheiden konnte. Mit einem Vorsprung von fast neun Sekunden auf den Viertplatzierten, den Österreicher Andreas Klambauer, fuhr der Norddeutsche seinen Titel sicher ein. Für den noch jungen Verein Moto Nord ist es der dritte Titelgewinn in seiner Historie (nach den ADAC Junior Cup Siegern Max Maurischat 2011und Aris Michail 2012).

 

Manou Antweiler ist Meister!

Manou Antweiler ist Meister! (Foto: Felix Wiessmann)

 

Im freien Training der Moto3 Klasse zeigte sich mal wieder wie nahe aufregende Action und Gefahr beieinander liegen: Der bereits feststehende Moto3 Standard Meister Tim Georgi (Berlin, Team Freudenberg) stürzte ausgangs des Motodroms heftig und musste danach mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen werden. Schon im Qualifying zeichnete sich dann ab, dass es diesmal auf einen reinen Zweikampf zwischen den beiden Anwärtern auf den Vizetitel hinauslief: Philipp Freitag (Buchholz/Nordheide, Team F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt) und Matthias Meggle (Reichholzried, Team Freudenberg) distanzierten mit ihren 1‘36“er Zeiten auf der 3,7 km langen IDM-Variante des Hockenheimrings die restlichen Piloten, wobei Meggle sich mit einem knappen Vorsprung die Pole Position sicherte. Der Start in das Rennen gelang Freitag nicht optimal: Meggle und Grevink bogen vor ihm in die erste Kurve ein. Bald schloss Freitag auf Meggle auf und klebte die nächsten Runden an seinem Hinterrad. In der Folge kam es zu wiederholten Führungswechseln, aber keiner der beiden Piloten konnte sich absetzen. Die beiden Kontrahenten pushten sich gegenseitig bis hin zu 1‘35“er Rundenzeiten. Eingangs der letzten Runde lag Meggle in Führung, Freitag überholte ihn jedoch in der Kurzanbindung. Die Entscheidung fiel in der darauffolgenden Mercedes-Kurve mit einem grenzwertigen Manöver von Meggle. Die Entscheidung fiel in der darauffolgenden Mercedes-Kurve mit einem grenzwertigen Manöver von Meggle, der viel zu spät bremste. Freitag musste aufmachen, weil sonst beide gestürzt wären. Die entstandene Lücke war dann zu groß, um sie bis zur letzten echten Überholmöglichkeit, der Sachskurve, zu schließen. Der Norddeutsche überquerte eine Zehntel hinter Meggle mit einem Abstand von 48 Sekunden auf den Drittplatzierten, Sven Grevink (Niederlande), die Ziellinie.

 

Philipp Freitag vor Matthias Meggle

Philipp Freitag (#49) vor Matthias Meggle (#21) (Foto: N. Schneider)

 

 

Siegerehrung Moto3 Standard Hockenheim 2015

Siegerehrung Moto3 Standard (v.l.n.r.):  Philipp Freitag (2.), Matthias Meggle (1.), Sven Grevink (3.)
(Foto: N. Schneider)