Drei Moto Nord Piloten im Moto3 Northern Europe Cup

R6 Cup-Champion Manou Antweiler aus Bienenbüttel startet im ADAC Moto3 Northern Europe Cup 2016. Das dazu eigens neu gegründete Team wird von Torsten Eickhoff, MOTO-ECK Hanstedt, geleitet. Neben Philipp Freitag aus Buchholz in der Nordheide ist er der zweite Moto Nord Pilot, der in der neu geschaffenen Rennserie antritt. Der neue Cup stößt auf großes Interesse von Teilnehmern aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Drei Monate vor dem Saisonstart haben sich bereits 22 Teilnehmer aus acht Nationen eingeschrieben. Mit Kiefer Racing und Intact GP engagieren sich auch zwei WM-Teams in der neuen, hochkarätigen Nachwuchsschmiede. Als dritter Moto Nord Pilot traf jetzt auch Nachwuchstalent Leon Czichos aus Stadland die Entscheidung, sich in die neue Serie einzuschreiben.

 

 

Manou Antweiler und Philipp Freitag

Manou Antweiler (li.) und Philipp Freitag (re.) möchten in der Moto3-Nordeuropa-Meisterschaft ganz vorne mitmischen.


16.01.2016 – Nach dem Sieg im letztjährigen Yamaha R6-Cup stellt sich Manou Antweiler (20) einer neuen Herausforderung: Mit familiärer Unterstützung und einem neuen Team um Teammanager Torsten Eickhoff vom MOTO-ECK Hanstedt startet er im neu gegründeten ADAC Moto3 Northern Europe Cup (NEC). Mit einem Hubraum von nur 250 ccm statt wie bislang 600 ccm ist die Moto3-Klasse leistungsmäßig ein Rückschritt für Antweiler, doch dafür handelt es sich um reinrassige Rennmotorräder und nicht um modifizierte Straßenmotorräder. Antweiler sieht daher im NEC die größten Chancen, den Sprung in die Motorrad-Weltmeisterschaft zu schaffen. Er tritt in der Standard-Klasse an, in der einheitliche Production Racer des Typs Honda NSF250R zum Einsatz kommen. Schon Anfang Februar beginnt das Team mit dem Training, dann geht es zum Circuito de Almeria, einer anspruchsvollen Rennstrecke im Süden Spaniens.

 

Vereinskollege Philipp Freitag (18) sammelte bereits in der IDM Moto3 Meisterschaft 2015 Erfahrungen mit der Standard-Honda und konnte sich mit sechs Podestplatzierungen in acht Rennen in die Top 3 fahren. Auch er sieht die neue Meisterschaft als Sprungbrett in die Moto3-Weltmeisterschaft. Neben seinem hohen Speed und einem technisch extrem sauberen Fahrstil bringt er mit seiner Jockeyfigur (1,60 m, 46 kg) die idealen körperlichen Voraussetzungen für diese Rennklasse mit. Freitag tritt im Team „F.Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ an. Unterstützt wird er u.a. von POLO Motorrad, MotorradreifenDirekt.de und dem ADAC Hansa.

 

Das Interesse von Teilnehmern an der neuen Motorrad-Nachwuchsserie ist sehr groß: Schon jetzt haben sich 22 Teilnehmer für die erste Saison eingeschrieben. Im ADAC Northern Europe Cup fahren die Moto3-Bikes der Grand-Prix- und Standard-Klasse überwiegend auf Grand-Prix-Strecken. Saisonstart ist vom 8. bis 10. April in Silverstone/Großbritannien im Rahmen der britischen Superbike Meisterschaft BSB. Unter den 22 bisher eingeschriebenen Piloten finden sich Talente aus Deutschland, Belgien, Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, den Niederlanden und Tschechien. Zu den weiteren deutschen Piloten zählen unter anderen der Meister und der Vize-Champion der Moto3 Standard-Klasse 2015, Tim Georgi und Matthias Meggle. Mit Meggle steigt auch der Intact GP-Rennstall in den NEC ein. Als weiteres WM-Team engagiert sich Kiefer Racing mit vier Piloten, darunter ADAC Junior Cup Sieger Dirk Geiger und European Moriwaki 250 Junior Cup Sieger Kevin Orgis. Damit steht schon jetzt ein hochkarätiges Fahrerfeld fest.

 

Leon Czichos

 

 

 

Leon Czichos (13) will nun das Moto Nord Trio komplettieren: Das groß gewachsene Nachwuchstalent hatte zunächst mit dem Yamaha R6-Cup geliebäugelt, will aber nun doch nach der IDM Moto3 Standard-Klasse (Rang 9) im letzten Jahr eine weitere Moto3-Saison anschließen und sich in den Northern Europe Cup, ebenfalls in der Standard-Klasse, einschreiben. Unterstützung erhält der junge Norddeutsche von Martin Ley (Dainese).