Manou Antweiler bei Team Freudenberg

Moto Nord Pilot Manou Antweiler (20) aus Bienenbüttel wechselt kurz vor Beginn der Saison zum renommierten Freudenberg Racing Team. Nach einem ersten Test in Almeria und einem weiteren in Valencia (Spanien) fühlt er sich fit für das erste Rennen des ADAC Moto3 Northern Europe Cups in Silverstone (Großbritannien).

 

31.03.2016 – Nach einem erfolgreichen Test Anfang Februar auf der Rennstrecke von Almeria (Spanien) waren sich beide Seiten einig, dass man die Herausforderung in ADAC Northern Europe Cup (NEC) gemeinsamen angehen will. Antweiler ist damit der zweite Fahrer im Aufgebot des Teams neben Tim Georgi, der 2016 in der CEV Junior WM und bei ausgewählten Rennen des Northern Europe Cups an den Start gehen wird.

 

Als Vorjahressieger des Yamaha R6 Dunlop Cups begibt sich Antweiler nun auf ein neues Terrain. Auf einer Honda NSF250R wird er im Standard-Klassement des Moto3 Northern Europe Cups an den Start gehen. Ein Motorrad, welches im Verhältnis zu seiner Vorjahresmaschine deutlich leichter und kompakter ist. Um den Herausforderungen in dieser Klasse gewachsen zu sein, absolviert er seit mehreren Wochen ein sehr spezielles Trainingsprogramm mit dem Ziel, sein Gewicht zu reduzieren, jedoch seinen Fitnesslevel konstant zu halten.

 

Manou Antweiler mit Team Freudenberg

Manou Antweiler (sitzend) mit dem Team Freudenberg (Foto: Freudenberg)

 

Auf der Rennstrecke von Silverstone im Rahmen der Britischen Superbike Meisterschaft vom 08. -10.04.2016  geht es für die Piloten des Moto3 Northern Europe Cups erstmals an den Start. Im Rahmenprogramm der weit über Großbritannien hinaus bekannten Rennserie werden zwei Läufe ausgefahren. Mit dabei im 26 Fahrer starken Feld (20 Standard- und 6 GP-Piloten), das von der Moto3 GP-Klasse der British Motostar auf knapp 40 Fahrer ausgebaut wird, sind die Moto Nord Piloten Philipp Freitag und Leon Czichos.