Moto3 Rennen auf dem Hockenheimring

Moto Nord Pilot Philipp Freitag (Buchholz in der Nordheide, Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt) hat auf dem Hockenheimring ein extrem starkes Rennen abgeliefert: Er hat sich in einer Vierergruppe behaupten können und konnte die Lücke zum Führenden schließen. Ein herausgesprungener Gang warf ihn jedoch im Kampf um die Führung auf Platz zwei liegend in der vorletzten Runde auf Platz fünf zurück. Vereinskollege Leon Czichos (Stadland, d-Store Hannover Racing) errang Platz acht.

 

Leon Czichos und Philipp Freitag

Leon Czichos (#79) und Philipp Freitag (#49) beim Qualifying auf dem Hockenheimring (Foto: Nico Schneider)

 

29.9.2016 – Das gut besuchte Finale der diesjährigen Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Hockenheimring fand bei schönstem Wetter und Temperaturen von bis zu 24 °C statt. Gefahren wurde auf der 3,7 km langen IDM-Variante des Kurses. Im Qualifying fuhren die Moto Nord Piloten die sechst- (Leon Czichos) bzw. die siebtschnellste Zeit (Philipp Freitag) in der Moto3 Standard-Klasse heraus, wobei die Rundenzeiten der schnellsten Piloten nur wenige Zehntel auseinanderlagen.

 

Beim Rennstart konnte Philipp Freitag schon in der ersten Kurve auf Position drei in der Standard-Klasse vorfahren. Die Führung hatte Polesetter Simon Jespersen (Dänemark) übernommen. Freitag lag hinter Dirk Geiger (Kiefer Racing), der sich aber verbremste und Jespersen so zunächst die Flucht nach vorn ermöglichte. Der Norddeutsche konnte diesen Fehler nicht ausnutzen, stattdessen schlossen von hinten Oliver König (Tschechien) und Sasha De Vits (Belgien) auf. In der vierköpfigen Verfolgergruppe behielt Freitag die meiste Zeit die Führung. Jespersen konnte lange Zeit seinen Vorsprung von mehr als drei Sekunden behaupten. Da die Verfolgergruppe aber immer schneller wurde und schließlich 1‘35“er Rundenzeiten fuhr, während Jespersens Rundenzeiten im 1‘36“er Bereich lagen und gegen Ende einbrachen, schmolz der Abstand dahin, und der Däne Jespersen geriet unter Druck. In der vorletzten Runde sprang Philipp Freitag beim Herausbeschleunigen auf die Parabolika der Gang raus, sodass ihm die komplette Kampfgruppe wegzog. Die verbleibende kurze Renndistanz reichte nicht aus, um die Lücke zu schließen. Vereinskollege Leon Czichos folgte auf Platz acht.

 

Meisterschaftsstand (Top 5) in der Standard-Klasse des ADAC Moto3 Northern Europe Cups:

 

1. Dirk Geiger (D)                   133 Punkte  (1 Sieg)

2. Simon Jespersen (DEN)        129 Punkte  (2 Siege)

3. Oliver König (CZE)               104 Punkte  (1 Sieg)

4. Philipp Freitag (D)                 99 Punkte  (2 Siege)

5. Kevin Orgis (D)                     96 Punkte  (1 Sieg)

 

Leon Czichos: Rang 12 mit 41 Punkten.

 

Am Wochenende vom 30.09.-02.10.2016 stehen die beiden letzten Rennen der Meisterschaft auf dem TT Circuit im niederländischen Assen an. Die Rennen werden gemeinsam mit der HEL Performance British Motostar Moto3 GP-Klasse sowie der niederländischen ONK Meisterschaft im Rahmen der MCE Insurance British Superbike Championship (BSB) ausgetragen.