Zwei Moto Nord Piloten vor erstem Renneinsatz der Saison

Im Rahmen der Superbike Weltmeisterschaft vom 28.-30. April haben bestreiten zwei Moto Nord Piloten ihre ersten Rennen der Saison 2017: Johann Flammann aus Soltau startet im ADAC Junior Cup, Philipp Freitag aus Buchholz in der Nordheide im ADAC Moto3 Northern Europe Cup. Beide haben sich mit Hilfe von Testfahrten vorbereitet. Philipp Freitag reist direkt von seiner Abiturprüfung an und wird das freie Training verpassen.

ADAC Junior Cup 2017

Johann Flammann (letzte Reihe, Mitte) im Kreise der Teilnehmer des ADAC Junior Cups beim Lehrgang in Misano
(Foto: T. Dick)

 

23.04.2017 – Die World Superbike Championship (WSBK) in Assen ist eine Großveranstaltung mit rund 100.000 Zuschauern vor Ort und weltweiter TV-Übertragung. Vor dieser aufregenden Kulisse starten wohl der ADAC Junior Cup gemeinsam mit dem niederländischen RC 390 Cup als auch der ADAC Moto3 Northern Europe Cup.

 

Der ADAC Junior Cup veranstaltete auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli einen Einführungslehrgang in die neue Saison, den auch Johann Flammann für seine Vorbereitung nutzte. Neben dem Training auf dem 4,23 km langen Grand-Prix-Kurs stand in Italien auch Theorie auf der Agenda. Der Norddeutsche bringt allerdings bereits viel Erfahrung mit, nachdem er in der letzten Saison auf einer seriennahen Krämer HKR EVO 2 R im Fahrerfeld der European Supermonos im Rahmen der IDM den Titel in der Rennserie Pro Mono mit mehreren Laufsiegen geholt hatte. Abgerundet wurde seine Vorbereitung mit einem viertägigen Trainingsprogramm auf dem Circuit de Lédenon in Südfrankreich. Die 3,15 km lange Strecke ist eine sehr anspruchsvolle Berg- und Talbahn und nur für erfahrene Piloten geeignet. Johann Flammann dürfte damit für sein erstes Rennen auf der KTM RC 390 gut gerüstet sein.

 

Philipp Freitag hat mit seinem Team „F. Koch Rennsport“ seinen letzten Test über Ostern in der Motorsport Arena Oschersleben absolviert. Dazu nutzte er das Angebot der „IG Königsklasse“: Gemeinsam mit den Zweitakt-Rennmaschinen mussten schwierige Streckenverhältnisse und rasch wechselnde Wetterverhältnisse mit Wind, Regen und niedrigen Temperaturen gemeistert werden. Vor dem Aufbruch zum TT Circuit in Assen muss Philipp Freitag noch seine Abiturklausur im Fach Englisch schreiben, wodurch er nicht am freien Training teilnehmen kann. Von der Schule aus geht es direkt im Anschluss an die Prüfung nach Assen, um möglichst noch rechtzeitig zum Qualifikationstraining einzutreffen.