Doppelsieg in Donington

Moto Nord Pilot Philipp Freitag aus Buchholz in der Nordheide (Team F. Koch Rennsport) glänzte auf der britischen Grand Prix Strecke „Donington Park Circuit“ im Rahmenprogramm der World Superbike Championship mit einer maximalen Punkteausbeute in der Moto3 Standard-Klasse des ADAC Northern Europe Cups. Im ersten Rennen setzte er sich in der letzten Runde im Zweikampf gegen Pole Setter Leon Orgis (Kiefer Racing Team) durch, im zweiten Rennen übernahm er frühzeitig die Führung und behauptete sie bis zum Schluss. In der Meisterschaft rückt Freitag damit auf Rang zwei vor.

Rennen Moto3 STD Donington

Philipp Freitag (#49), Dirk Geiger (verdeckt), Leon Orgis (#45), Max Cook (#30) und Simon Jespersen (#43)
(Foto: N. Schneider)

 

31.05.2017 – Der 4,0 km lange Grand Prix Kurs in der Nähe von Nottingham im Zentrum Englands ist eine ausgesprochene Fahrerstrecke mit zahlreichen Finessen. Bei sonnigem, heißem Wetter nutzte Philipp Freitag das freie Training, um sich an die für ihn neue Strecke heranzutasten. Im Qualifikationstraining fand der Buchholzer seinen Rhythmus, doch die Zeiten der schnellsten Standard-Piloten lagen dicht beieinander, und er musste sich mit Platz fünf in der Standard-Klasse als Ausgangsposition für die beiden Rennen begnügen. Nachdem zwischenzeitlich mehrere Regenschauer für eine Abkühlung gesorgt hatten, fand das Rennen unter trockenen Bedingungen bei angenehmen 18 °C, aber starkem Wind statt, der die Fahrer beeinträchtigte. Nach der ersten Runde fand sich Freitag am Ende einer in Positionskämpfe verwickelten Gruppe wieder, bestehend aus den Kiefer-Piloten Leon Orgis und Toni Erhard sowie dem Niederländer Rick Dunnik. Freitag übernahm kurzzeitig die Führung, doch Orgis gelang es zu kontern. Die beiden setzen sich bald von der Gruppe ab, und es lief auf einen Zweikampf hinaus, den der Norddeutsche in der letzten Runde in der Schikanne „Fogarty Esses“ für sich entschied. Freitag siegte mit knapp zwei Zehnteln Vorsprung vor Orgis. Mit einem Abstand von fünf Sekunden folgte auf Platz drei dessen Teamkollege und amtierende Meister Dirk Geiger, der sich nach einer Kollision mit Simon Jespersen (DEN) in der Anfangsphase wieder vorgearbeitet hatte.

 

Das zweite Rennen fand unter optimalen Bedingungen (20 °C, Windstille) statt. Philipp Freitag fand sich nach dem Tumult der ersten Runde hinter den Standard-Piloten Geiger, Orgis, Jespersen sowie dem Gaststarter Max Cook, dem Führenden der britischen Moto3 Standard-Meisterschaft („HEL Performance Motostar“), wieder. Es gelang ihm rasch, Jespersen und Cook zu überholen, die Lücke zu Orgis und Geiger zu schließen und dann die Führung zu übernehmen, die er über die restliche Renndistanz nicht mehr abgab. Hinter ihm überquerte in der Reihenfolge Orgis, Geiger, Cook, Jespersen der Rest der Gruppe die Ziellinie.

 

In der Tabelle rückt Philipp Freitag mit 88 Punkten auf Rang zwei vor und liegt damit hinter Dirk Geiger (107 Punkte) und vor Toni Erhard (73 Punkte).

 

Das nächste Rennen findet auf dem Sachsenring im Rahmen des Motorrad Grand Prixs von Deutschland statt (30.6. - 2.7).

 

Podium Donington Moto3 Standard

Siegerehrung Moto3 Standard, 1. Rennen (v.l.n.r.): Leon Orgis (2.), Philipp Freitag (1.),
Max Cook (zunächst als 3. gewertet, später Reglement-bedingt in GP-Klasse gewertet)
(Foto: N. Schneider)