„Moto Nord“ geht an den Start

Nachwuchs für den Motorradstraßenrennsport

Kooperationspartner ADAC Hansa

Hamburg, 4. Mai 2011.

Der neu gegründeten Initiative „Moto Nord“ wurde jetzt vom Amtsgericht Hamburg die Rechtsfähigkeit bescheinigt. Moto Nord hat sich die Erzielung nachhaltiger Erfolge im Motorradstraßenrennsport in Kooperation mit Partnern aus der Industrie zur Aufgabe gemacht und nimmt nun seine Arbeit auf. Nach Durchlaufen der ADAC Cup Serien (siehe www.adac-motorsport.de) soll jungen Fahrern aus Norddeutschland eine Perspektive in der IDM (Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft) geboten werden. Langzeitziel und große Hoffnung sind neue deutsche Stars des internationalen Motorradstraßenrennsports.

Geburtshelfer von Moto Nord war der ADAC Hansa e.V., der mit über 900.000 Mitgliedern einer der großen Regionalclubs des ADAC ist. Neben dem umfangreichen Service, den der ADAC Hansa mit neun Geschäftsstellen seinen Mitgliedern bietet, hat sich der Regionalclub auch zum Ziel gemacht, Jugendlichen aus der Region im Rahmen des „ADAC Team Hansa“ den Einstieg in den Motorsport zu ermöglichen. Im Bereich des Motorradstraßenrennsports hat das Engagement bereits Früchte getragen: Aktuell gingen zwei junge Spitzenfahrer aus dem ADAC Team Hansa hervor: Der 13-jährige Aris Michail aus Hamburg, amtierender deutscher Meister im ADAC Mini Bike Cup, und der 15-jährige Manou Antweiler aus Lüneburg, amtierender deutscher Vizemeister im ADAC Junior Cup.

 

Aris Michail und Ingo Huter

Aris Michail (13), deutscher Meister im ADAC Mini Bike Cup 2010, und
Ingo Huter, Vorstandsmitglied im Sportausschuss des ADAC Hansa

 

Die Förderung durch den gemeinnützigen ADAC Hansa erfolgt stets auf breiter Basis. Sie schließt auch die Schaffung von Trainingsmöglichkeiten auf dem Rundkurs des ADAC Fahrsicherheitszentrums in Lüneburg ein. Eine gezielte und intensive Förderung junger Talente war jedoch bislang nicht möglich. Hier liegt die Aufgabe von Moto Nord, um künftig die Lücke auf dem Weg zum Profirennfahrer zu schließen. Dazu Ingo Huter, Vorstandsmitglied im Sportausschuss des ADAC Hansa: „Ich freue mich außerordentlich darüber, dass unseren erfolgreichen Motorradfahrern jetzt eine echte Perspektive im Straßenrennsport geboten wird und werde die Karrieren unserer Schützlinge aufmerksam verfolgen. Wenn dieses Konzept einer Plattform, die Sponsoren und Teams zusammenbringt, zum erwarteten Erfolg führt, dann kann ich mir eine Übertragung auf andere Motorsportdisziplinen gut vorstellen.“

Fachkundigen Rat erhalten die jungen Fahrer unter anderem von Sven Bennin, selbst ein ehemaliger Rennfahrer und neuer Sportleiter des traditionsreichen Hamburger Motorsport-Clubs (HMC). Nachdem die Saison 2011 bereits weitestgehend vorbereitet ist – Manou Antweiler startet im Yamaha R6-Dunlop-Cup, Aris Michail im ADAC Junior Cup – laufen bereits erste Verhandlungen für 2012, um gemeinsam mit starken Partnern langfristig das fahrerische und technische Niveau weiter zu steigern und mit motorsportlichen Höchstleistungen für Aufsehen zu sorgen.