Katja Poensgen ist Schirmherrin von Moto Nord

Katja Poensgen und Philipp Freitag

Katja Poensgen und Philipp Freitag in Zolder 2015

 

Katja Poensgen verkörpert als erfolgreiche Rennfahrerin und Fernsehmoderatorin den deutschen Motorradstraßenrennsport in besonderer Weise: Als Frau hat sie sich in einer Männerdomäne eindrucksvoll durchgesetzt und den Traum bereits gelebt, auf den die jungen Moto Nord Fahrer noch hinarbeiten: die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. In der 250 ccm-Klasse fuhr sie als bislang einzige Frau Weltmeisterschaftspunkte ein und nur die damals bevorstehende Geburt ihrer Tochter Hollie konnte sie dazu bewegen, ihre Grand Prix-Karriere im Jahr 2004 zu beenden.

Katja Poensgen machte im ADAC Junior Cup auf sich aufmerksam, exakt in der Nachwuchsserie, die auch von der Initiative Moto Nord als Sprungbrett für die betreuten Talente angesehen wird. 1995 konnte sie die Meisterschaft gewinnen und wurde vom ADAC zur Junior Sportlerin des Jahres gekürt. Ihr Weg führte sie weiter über die deutsche und Europameisterschaft zur ersten Teilnahme am Motorrad Grand Prix im Jahr 2001.

Die Begeisterung für den Motorsport ist bei Katja Poensgen ungebrochen, so dass sie trotz ihrer Mutterrolle immer wieder die Herausforderung sucht, wie z.B. die Teilnahme an der harten Transsyberia Rallye im Jahr 2007, bei der sie ihr Talent auch auf vier Rädern unter Beweis stellen konnte.

Die sympathische Motorsportlerin ist eine gefragte Expertin und beliebte Moderatorin zahlreicher TV-Sendungen, in die sie ihre hohe Kompetenz einbringt. So war sie nach Ende Ihrer GP-Karriere zunächst als Moderatorin für RTL tätig und wurde vor allem durch die Sendung „BIKE – Das Polo Motorradmagazin“ bekannt.

Mit der Übernahme der Schirmherrschaft für Moto Nord möchte Katja Poensgen ein Zeichen setzen und auf die jungen, aufstrebenden Talente aufmerksam machen, die alle fest an ihr Ziel glauben. Die Moto Nord Fahrer fühlen sich geehrt und sind überaus dankbar für diese prominente Unterstützung, die ihre frühen Erfolge aufwertet.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Talent allein nicht ausreicht, um seinen Weg im Motorsport zu machen. Die Rahmen­bedingungen müssen stimmen, damit man Gelegenheit bekommt, es zu beweisen und sich zu weiterzuentwickeln. Logisch, dass dies für einen Hamburger schwieriger ist als für einen Hohenstein-Ernstthaler. Ich wünsche Euch Jungs viel Erfolg auf Eurem Weg nach oben und freue mich darauf, bald mehr von Euch zu hören. Besonders toll fände ich es, wenn in Zukunft vielleicht auch einmal ein schnelles Mädel in Euren Reihen wäre.

Eure
Katja Poensgen

 

Steckbrief Katja Poensgen

 

Geburtsdatum: 23. September 1976

Geburtsort: Mindelheim (Unterallgäu)

Größe: 170 cm

 

Karriere

1981 - Erstes Motorrad (Motocross Kinderbike Italjet 50 ccm)

1993 - ADAC Junior Cup auf Suzuki RG 125

1994 - Erstes Podium

1995 - Gesamtsiegerin des ADAC Junior Cups
- Gewinnerin der Trofeo Tordi in Italien
- ADAC Junior Sportlerin des Jahres

1996 - 125 ccm Deutsche und Europameisterschaft auf GP Yamaha 125

1998 - Siegerin des Supermono Europa Cups auf einer BMR Suzuki 750 ccm

1999 - US GP Single Champion auf einer Einzylinder Ducati

2000 - 6. Gesamtrang bei der Superstock 750 ccm Europameisterschaft auf Suzuki

2001 - 250 ccm Weltmeisterschaft auf Aprilia und später Honda, 2 WM-Punkte in Mugello

2003 - 250 ccm Weltmeisterschaft auf Honda

2004 - Moderatorin bei RTL Übertragung der Moto GP

2005 - Geburt der Tochter Hollie Emma Poensgen

2007 - 15. Platz in der Gesamtwertung der Transsyberia Rallye
zusammen mit Petra Rutzka im Suzuki-Team

2007/8 - Suzuki Rallye Cup im Swift zusammen mit Franziska Poensgen und Gerhard Weiss

2011 - Moderatorin von BIKE dem Polo Motorrad Magazin
- Polo-Motorrad Expertin
- Botschafterin von X-Lite Helmen
- Botschafterin der German-Safety-Tour
- Schirmherrin der Initiative Moto Nord

2012 - Teilnahme an der FIM e-power Weltmeisterschaft

Webseite: www.katjap.com