Pressemitteilungen

Moto Nord 2017 in drei Meisterschaften vertreten

Während in der Saison 2016 alle Piloten des Moto Nord e.V. in einer einzigen Rennserie, dem neu gegründeten ADAC Moto3  Northern Europe Cup, vertreten waren, verteilen sie sich 2017 auf drei Meisterschaften: Philipp Freitag schließt eine zweite Moto3 Saison im Northern Europe Cup an, dagegen wechselt Manou Antweiler in die IDM 600. Leon Czichos beendet sein Motorsportkarriere. Dafür kommt Johann Flammann als neues Vereinsmitglied hinzu und tritt im ADAC Junior Cup an.

 

22.03.2017 - Philipp Freitag (19, Buchholz in der Nordheide) wird eine zweite Saison im ADAC Moto3 Northern Europe Cup (NEC) bestreiten und  als routinierter Moto3-Pilot im Team von F. Koch Rennsport unter der Führung von Frank Koch um den Titel kämpfen. In der Meisterschaft werden elf Rennen an sieben Terminen im Rahmen hochkarätiger Veranstaltungen ausgetragen. Sie teilt sich in eine Standard- und eine GP-Kategorie auf. In der GP-Kategorie sind alle Motorräder bis hin zur Grand-Prix-Spezifikation zugelassen. In der Standard-Klasse starten ausschließlich serienmäßige Honda NSF250R Production Racer. Das Fahrerfeld besteht aus 28 Teilnehmern aus neun verschiedenen Ländern. Davon zählt die Standard-Klasse, in der auch der Deutsche Meistertitel vergeben wird, 21 Fahrer. In der letzten Saison erzielte der Norddeutsche den dritten Gesamtrang mit Siegen in Silverstone und Assen. Das erste Rennen findet am 30. April auf dem TT Circuit Assen im Rahmen der Superbike Weltmeisterschaft statt.

 

Manou Antweiler (21, Bienenbüttel) errang im NEC 2016 Gesamtrang 18, nachdem er trotz hervorragender fahrerischer Leistungen die Saison frühzeitig nach mehreren Stürzen beendet hatte. Er bestritt anschließend sehr erfolgreiche Rennen in der Suzuki GSX-R750 Challenge mit zwei Siegen auf dem Hockenheimring und einem weiteren in Schleiz. Höhepunkt der letztjährigen Saison war sein Gaststart beim Saisonfinale der Moto2 Europameisterschaft in Valencia. 2017 tritt er in der IDM 600 (600 ccm-Klasse der Internationalen Deutsche Meisterschaft) im Team TGRT („Two Generation Racing Team“) auf einer Yamaha R6 an. Das erste Rennwochenende findet vom 12.-14. Mai auf dem Nürburgring statt.

 

Leon Czichos aus Stadland zeigte in der letzten Saison solide Leistungen und landete auf Rang zwölf in der Gesamtwertung des ADAC Moto3 Northern Europe Cups. Danach beendete  er jedoch seine Motorsportkarriere, um sich dem Kampfsport zu widmen.

 

Moto Nord kann dennoch wieder mit drei Fahrern aufwarten: Mit dem 17-jährigen Johann Flammann aus Soltau kommt ein begabter Nachwuchspilot hinzu, der nach Jahren des Trainings erst 2016 seine erste offizielle Rennsaison absolvierte. Dabei sicherte er sich auf einer seriennahen Krämer HKR EVO 2 R im Fahrerfeld der European Supermonos im Rahmen der IDM auf Anhieb den ersten Titel der neuen Rennserie Pro Mono mit mehreren Laufsiegen. 2017 tritt er im international besetzten ADAC Junior Cup auf einer Einzylinder-4-Takt-Maschine, der KTM RC 390, an und ist sich sicher, dass er sein hohes Gewicht von 80 kg mit seinem fahrerischem Können mehr als ausgleichen kann. Der ADAC Junior Cup wird gemeinsam mit dem niederländischen RC 390 Cup stattfinden, damit stehen insgesamt 34 Fahrer in der Startaufstellung. Gewertet werden die Rennen der beiden Serien separat. Unter den 19 für den ADAC Junior Cup eingeschriebenen Fahrern sind elf Piloten aus Deutschland. Das erste Rennwochenende findet wie auch der NEC vom 28.-30. April im Rahmen der WSBK im niederländischen Assen statt.